Unsere nächste Produktion: "Wenns Zwölfi schloot!" - 26.-29.03.2020

< 1996  /  Archiv-Übersicht  /  1998 >

 

Die nöi Magd vom Hindeschache

 

Lustspiel in einem Akt von Josef Brun (Breuninger Verlag)

Aufgeführt am 4.10.1997 am Jodlerabend in der MZH Walterswil, am 1.11.1997 an Unterhaltungsabend des Christlichen Musikvereins Mühlethal und am 24.1.1998 am Jodlerabend in Gretzenbach.

Um was geht es?
Die Gebrüder Göldi bewirtschaften im Hinderschachen ein kleines Heimetli. Der einte hat eine Frau, der andere keine. Doch eines haben sie gemeinsam. Viel Geld! Und beide sind faul. sehr faul sogar. Ja so faul, dass Frau Göldi es mit ihnen nicht mehr aushält. Per Inserat sucht sie eine Magd mit dem Prädikat "Robust und Währschaft" die den beiden Faulpelzen Beine machen soll. Es melden sich, gleich dessen zwei. Die einte hübsch und zart, die andere zwar robust, aber nicht von feiner Art. Und da die beiden Brüder nicht wissen was Frau Göldi tut, und Frau Göldi nicht was die beiden Brüder, kommt es wie es kommen muss. Beide Mägde werden eingestellt, die saure und die süsse, und die Katastrophe ist komplett! Doch wie es weiter geht im Hinderschachen, sei hier nicht verraten. Eine überaus amüsante und lustige Geschichte mit einem feinen Ende.

Personen / Rollen

DarstellerInnen

Kaspar Göldi, Bauer im Hinderschache

Meier Rolf

Lunzi Göldi, sein Bruder und Knecht

Uehlinger Hans

Emilia Göldi, Frau von Kaspar

Kupferschmid Margrit

Lina Hammer, neue Magd "eine Wucht"

Müller Erika

Julia Stampfli, neue Magd "eine Zarte"

Wittmer Käthi



Regie

Koolen Hans

Maske / Schminke

Koolen Jocelyne

Souffleusen

Andrea Thomi-Kunz und Jocelyne Koolen

Technik

Thomi Christoph

Presse und Dokumentation: